Veranstaltungsprogramm Wintersemester 2007/08

Das Semesterprogramm für das Wintersemester 2007/08 ist ab sofort als pdf verfügbar.

 

Manual Menschenrechte verstehen
Ringvorlesung: Menschenrechte verstehen
Praktikum: Einführung in die Menschenrechtsbildung anhand des Manuals

 

Menschenrechte und Menschliche Sicherheit
Podiumsdiskussion: Rufdatenaufzeichnung, Videoüberwachung, Bundestrojaner – Gefahrenabwehr gegen Datenschutz?
ExpertInnengespräch und Diskussion: Die Zukunft des Internet - Chancen und Risiken der Informationsgesellschaft

 

 

 

Menschenrechtsstadt
Pressekonferenz und Podiumsdiskussion: „Rote Ampel für Diskriminierung“ – Erfahrungen mit dem menschenrechtlichen Wahlkampfbarometer

ABGESAGT - Statt der Diskussion am ETC Graz ist für Februar eine Veranstaltung des Menschenrechtsbeirats in Kooperation mit der ORF / Landesstudio Steiermark in Planung!

 

Menschenrechtsbildung
Workshops: „Hätte ich doch was gesagt ...!“ - Argumentationstraining gegen Diskriminierung
PH-Seminar: Menschenrechte verstehen und lehren
PH-Seminar: Vom kohlpechrabenschwarzen Mohr bis Harry Potter - Menschenrechtliche und demokratiepolitische Fragestellungen in der Kinder- und Jugendliteratur
PH-Seminar: Understanding and Teaching Human Rights
PH-Workshop: „Hätte ich doch was gesagt ...!“ – Argumentationstraining gegen Diskriminierung
Methodenworkshop: motion & emotion – Bewegtes und erlebnisaktivierendes Lernen in der politischen Erwachsenenbildung

 

Südosteuropa
Vortrag und Diskussion: The Erased People of Slovenia - A Challenge for a Young Nation-State
Podiumsdiskussion: Lost in Transition? - Menschenrechte und Demokratiereform in Bosnien

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Ringvorlesung "Menschenrechte verstehen"


10. Oktober 2007 – 23. Jänner 2008, mittwochs
18.30 – 20.00 | ETC Graz
Ringvorlesung und Praktikum
Auf Basis des Manuals für Menschenrechtsbildung „Menschenrechte verstehen“ wird auch im WS 2007/2008 wieder eine allgemeine Einführung in die Menschenrechte für HörerInnen
aller Fakultäten sowie für interessierte Gäste von außerhalb der Universität angeboten. Die Vortragenden der Lehrveranstaltung
bieten Einführung und Überblick über die wichtigsten Bereiche des internationalen Menschenrechtsschutzes. Darüber hinaus
weist die Lehrveranstaltung einen besonderen Praxisbezug auf: Die Vortragenden kommen aus Wissenschaft und Praxis, woraus
sich ein fruchtbarer Dialog und eine erhöhte Praxisrelevanz ergibt. Ein positiver Abschluss der Lehrveranstaltung setzt regelmäßige
Vorbereitung auf Grundlage des Handbuches, Mitarbeit sowie eine Hausarbeit voraus. Interessierte können zusätzlich das Praktikum
zur Einführung in die Menschenrechtsbildung besuchen und damit ein Zertifikat als TrainerInnen für das Manual und seine Methodik
erwerben. Sowohl Ringlehrveranstaltung als auch Praktikum zählen für ECTS-Punkte.

Das System der Menschenrechte, Mittwoch 10. Oktober 2007
Wolfgang Benedek
Recht auf Bildung, Mittwoch 17. Oktober 2007
Wolfgang Benedek, Werner Lenz
Freiheit von Armut, Mittwoch 24. Oktober 2007
Wolfgang Benedek, Gabi Grundnig
Verbot der Folter, Mittwoch  31. Oktober 2007
Renate Kicker, Friedrich Kicker
Menschenrechte der Frau, Mittwoch 7. November 2007
Elke Lujansky-Lammer, Karin Schmidlechner
Demokratie und Recht auf politische Teilhabe, Mittwoch 14. November 2007
Christian Pippan, Edith Zitz
Nichtdiskriminierung, Mittwoch 21. November 2007
Klaus Starl, Daniela Grabovac
Menschenrechte des Kindes, Mittwoch 28. November 2007
Barbara Schmiedl, Christian Theiss
Recht auf Gesundheit, Mittwoch 5. Dezember 2007
Gerd Oberleitner, Edgar Starz
Arbeit, Mittwoch 12. Dezember 2007
Barbara Schmiedl, Marcel Kirisits
Menschenrechte in bewaffneten Konflikten, Mittwoch 9. Jänner 2008
Gerd Oberleitner, Siegfried Dohr
Rechtsstaatlichkeit und faires Verfahren, Mittwoch 16. Jänner 2008
Magdalena Pöschl, NN

Meinungs- und Medienfreiheit, Mittwoch 23. Jänner 2008
Wolfgang Benedek, Ernst Sittinger

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Einführung in die Menschenrechtsbildung anhand des Manuals 'Menschenrechte verstehen'

4. Dezember 2007 | 9.00 – 7.00 | ETC Graz
5. – 7. Februar 2008 | 9.00 – 7.00 | ETC Graz
Praktikum
Barbara Schmiedl, ETC Graz
Der viertägige Kurs bietet im ersten, eher input-orientierten Modul einen theoretischen Einstieg in Grundlagen und Methodik der Menschenrechtsbildung. Das zweite Modul im Februar ermöglicht den TeilnehmerInnen durch praktische Übungen und das Ausprobieren selbst erarbeiteter Aktivitäten und Unterrichtseinheiten einen ersten Zugang zur Rolle der Menschenrechtslehrerin / des Menschenrechtslehrers. Wesentliche Elemente dieses Praxisteils sind das Lernen durch Probehandeln und das unmittelbare Feedback von TrainerIn und KollegInnen. StudentInnen können die Einführung heuer erstmals für ECTS-Punkte anrechnen lassen.
Zielgruppe: TeilnehmerInnen der laufenden und AbsolventInnen der früheren Ringvorlesungen „Menschenrechte verstehen“
MindesteilnehmerInnenzahl: 10
Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888-1
Anmeldeschluss: 27. November 2007

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Rufdatenaufzeichnung, Videoüberwachung, Bundestrojaner - Gefahrenabwehr gegen Datenschutz?

22. Oktober 2007 | 19.00 | ETC Graz
Podiumsdiskussion
Franz Schmidbauer, Richter am Landesgericht Salzburg
Wolfgang Benedek, ETC und Universität Graz
Vertreter der Medien
Mit dem Argument der Gefahrenabwehr, vor allem des Terrorismus, werden immer tiefere Eingriffe in den Datenschutz begründet.
Die Richtlinie der EU zur Vorratsdatenspeicherung wird gerade umgesetzt, und schon werden die nächsten, noch weiter
reichenden Maßnahmen gefordert: die Durchsuchung privater Computer von außen durch die Polizei. Was bleibt noch vom
gesetzlich verankerten Datenschutz? Franz Schmidbauer, Betreiber der Website Internet jurists und Verantwortlicher dreier
Diskussionsforen der Richtervereinigung, wird die rechtlichen Probleme aus der Sicht der Praxis aufzeigen, Wolfgang Benedek
die menschenrechtlichen Folgen für das Recht auf Privatleben beleuchten, gemeinsam werden Lösungsansätze diskutiert.
Zielgruppe: besorgte BürgerInnen
Information:
Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888-1

zurück zum Seitenanfang

 

 

Die Zukunft des Internet – Chancen und Risiken der Informationsgesellschaft

4. Dezember 2007 | 19.00 | ETC Graz
ExpertInnengespräch und Diskussion
Wolfgang Benedek, ETC und Universität Graz
Christian Bergauer, Universität Graz
Veronika Bauer, Universität Graz
Matthias C. Kettemann, Universität Graz
Wer regiert das Netz? Wer soll es regieren? Wie können Menschenrechte im Internet geschützt werden? Wie können Kommunikations- und Informationstechnologien demokratischer, inklusiver und nachhaltiger werden? Von 2003 bis 2007 hat sich das Institut für Völkerrecht im Rahmen zweier FWF-Projekte mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt. Kurz nach dem zweiten Internet Governance Forum in Rio de Janeiro ziehen das Projektteam und ein Computerrechtler Bilanz.
Zielgruppe: Studierende, Lehrende, Öffentlichkeit mit einem besonderen Interesse für die Informationsgesellschaft, deren rechtliche Dimension und die Chancen und Risken des Internet
KooperationspartnerInnen: Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, Universität Graz
Information: Veronika Bauer veronika.bauer@uni-graz.at und Matthias C. Kettemann matthias.kettemann@uni-graz.at

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

„Rote Ampel für Diskriminierung“ – Erfahrungen mit dem menschenrechtlichen Wahlkampfbarometer im Gemeinderatswahlkampf

ABGESAGT - Statt der Diskussion am ETC Graz ist für Februar eine Veranstaltung des Menschenrechtsbeirats in Kooperation mit der ORF / Landesstudio Steiermark in Planung!

21. Jänner 2008 | 19.00 | ETC Graz
Podiumsdiskussion mit Grazer PolitikerInnen
Als Nachlese zum Gemeinderatswahlkampf diskutieren Grazer PolitikerInnen das menschenrechtliche Wahlkampfbarometer, das Ergebnis des vom Sommer 2007 bis zur Grazer Gemeinderatswahl erstmals in Europa durchgeführten wissenschaftlichen Wahlkampfmonitorings. Das Barometer bietet ein gutes Beispiel dafür, wie die Zivilgesellschaft auf den politischen Diskurs Einfluss zu nehmen und so einen Wahlkampf auf Kosten von Menschen zu verhindern sucht.

Zielgruppe: Grazerinnen und Grazer, Medien
KooperationspartnerInnen: Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz
Information: Klaus Starl klaus.starl@etc-graz.at 0316 322 888-22

zurück zum Seitenanfang

 

 

„Hätte ich doch was gesagt …!“ - Argumentationstraining gegen Diskriminierung

16. Jänner 2008 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz
Workshop
Barbara Schmiedl, Daniela Ramsbacher, ETC Graz
Der Stoßseufzer „Hätte ich doch was gesagt!“ thematisiert den schalen Nachgeschmack und die Hilflosigkeit, die oftmals von der Auseinandersetzung mit rassistischen, sexistischen oder anderen ausgrenzenden Parolen bleiben. Die halb- oder eintägigen Workshops richten sich an alle, die nicht mehr passiv zuhören wollen, wenn diskriminierende Parolen und Stammtischsprüche verkündet werden. Es soll anhand von Rollenspiel und Analysen eine kurze Einführung in Handlungsformen und angemessene Argumentationsstrategien in schwierigen Situationen bieten sowie dazu ermuntern, Partei zu ergreifen für Menschenrechte, Gewaltfreiheit und Respekt.
Zielgruppe: offen
MindestteilnehmerInnenzahl: 12
KooperationspartnerInnen: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB), Islamische Religionsgemeinde Graz für Steiermark und Kärnten, MigrantInnenbeirat der Stadt Graz
Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888-1
Anmeldeschluss: 9. Jänner 2008

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Menschenrechte verstehen und lehren - Eine Einführung in die Menschenrechtsbildung anhand des Manuals

Menschenrechte verstehen
14./15. November 2007 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz
PH-Seminar (50741)
Wolfgang Benedek, Universität Graz, Barbara Schmiedl, ETC Graz, Veronika Bauer, Universität Graz
Anlässlich der aktualisierten Neuauflage des „Manuals Menschenrechte verstehen“ wird auch das Einführungsseminar in neuer Gestalt angeboten: MENSCHENRECHTE VERSTEHEN, LEBEN und LEHREN als Maxime der Menschenrechtsbildung bedeutet: Lehren und Lernen ÜBER Menschenrechte FÜR Menschenrechte. Dabei wird nicht nur der kognitive Aspekt - wissen, welche Rechte ein Mensch hat und wie sie durchgesetzt werden können - angesprochen, sondern auch die Ausbildung und Formung von Einstellungen, Werten und Fähigkeiten.
Das Seminar auf Basis des Manuals bietet in Vortrag, Diskussionen und Arbeitsgruppen eine Einführung in Menschenrechte und Menschenrechtsschutz, die Diskussion aktueller Menschenrechtsfragen anhand einzelner Module sowie einen Überblick über Methodik der und Materialien zur Menschenrechtsbildung.
Zielgruppe: LehrerInnen aller Fächer, AHS und HS
MindesteilnehmerInnenzahl: 12
Unkostenbeitrag: 10 Euro
KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark (PH)
Information und Anmeldung: Daniela Kober 0316 8067-1409

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Vom kohlpechrabenschwarzen Mohr bis Harry Potter.

Menschenrechtliche und demokratiepolitische Fragestellungen in der Kinder- und Jugendliteratur
Ersatztermin 28. Jänner 2008 | 13.00 – 18.00 | ETC Graz
Seminar
Barbara Schmiedl, ETC Graz
Seit Kinder (wieder) lesen, stellen sich Eltern und PädagogInnen die Frage, welche Ideen, Welt- und Rollenbilder in Kinder- und Jugendbüchern explizit und implizit vermittelt werden. In diesem Workshop werden beliebte und typische Texte gelesen und in Hinblick auf den Umgang mit Rassismus, Diskriminierung und anderen menschenrechtlichen Aspekten in Kinder- und Jugendliteratur analysiert.
Textgrundlage sind neben den Literaturbeispielen, die mit den TeilnehmerInnen abgesprochen werden können (Wünsche bei der Anmeldung bekannt geben!), die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und die Kinderrechtskonvention.
Zielgruppe: BAKIP-Lehrkräfte aller Fächer, KindergärtnerInnen, Interessierte
Unkostenbeitrag: 10 Euro
Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl barbara.schmiedl@etc-graz.at 0316 322 888-1
Neuanmeldungen möglich bis: 21. Jänner 2008

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

Understanding and Teaching Human Rights

An introduction to Human Rights Education based on the manual Understanding Human Rights
22./23. November 2007 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz
PH-Seminar (50747)
Nancy Campbell, Universität Graz, Barbara Schmiedl, ETC Graz
Anlässlich der aktualisierten Neuauflage des „Manuals Menschenrechte verstehen“ wird auch das Einführungsseminar in neuer Gestalt angeboten: MENSCHENRECHTE VERSTEHEN, LEBEN und LEHREN als Maxime der Menschenrechtsbildung bedeutet: Lehren und Lernen ÜBER Menschenrechte FÜR Menschenrechte. Dabei wird nicht nur der kognitive Aspekt - wissen, welche Rechte ein Mensch hat und wie sie durchgesetzt werden können - angesprochen, sondern auch die Ausbildung und Formung von Einstellungen, Werten und Fähigkeiten.
Das Seminar auf Basis des Manuals bietet in Vortrag, Diskussionen und Arbeitsgruppen eine Einführung in Menschenrechte und Menschenrechtsschutz, die Diskussion aktueller Menschenrechtsfragen anhand einzelner Module sowie einen Überblick über Methodik der und Materialien zur Menschenrechtsbildung. Die Erarbeitung und Festigung der einschlägigen englischen Terminologie soll durch native speakers als ReferentInnen gefördert werden.
Zielgruppe: LehrerInnen aller Fächer mit Englisch als Arbeitssprache
MindesteilnehmerInnenzahl: 12
Unkostenbeitrag: 10 Euro
KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark (PH)
Information und Anmeldung: Daniela Kober 0316 8067-1409

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

„Hätte ich doch was gesagt …!“ - Argumentationstraining gegen Diskriminierung

17. Jänner 2008 | 9 – 17.00 | ETC Graz
PH-Seminar (50805)
Barbara Schmiedl, Daniela Ramsbacher,  ETC Graz
Das Training richtet sich an alle, die nicht mehr passiv zuhören wollen, wenn diskriminierende Parolen und Stammtischsprüche verkündet werden. Es soll eine kurze Einführung in Handlungsformen und angemessene Argumentationsstrategien in schwierigen Situationen bieten und dazu ermuntern, Partei zu ergreifen für Menschenrechte, Gewaltfreiheit und Respekt. Nach einer Sammlung diskriminierender Parolen werden in kurzen Rollenspielen Handlungsformen erprobt und anschließend anhand der Erfahrungen untersucht. Auf der Basis von Hintergrundinformationen werden adäquate Strategien erarbeitet und einzelne Parolen in Hinblick darauf analysiert.
Zielgruppe: LehrerInnen aller Fächer, AHS und HS
MindesteilnehmerInnenzahl: 12
Unkostenbeitrag: 10 Euro
KooperationspartnerInnen:
KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark (PH)
Information und Anmeldung: Daniela Kober 0316 8067-1409

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

motion & emotion – Bewegtes und erlebnisaktivierendes Lernen in der politischen Erwachsenenbildung

24. Jänner 2008 | 10.00 – 17.00 | ETC Graz
Methodenworkshop
Gert Dressel, Uni Wien
Katharina Novy, Soziologin, freiberufliche Trainerin, Beraterin und Moderatorin
Marion Wisinger, wissenschaftliche Leiterin der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung
Wer kennt diese Seminarsituationen nicht: TeilnehmerInnen wirken schläfrig, ziehen sich zurück, die Energie „ist draußen“ aus der Gruppe. Der Workshop macht mit Methoden und kleinen Interventionen vertraut, die Bewegung, Kontakt und Energie in die Gruppe bringen – und dadurch Lernen erleichtern oder gar erst ermöglichen.
Zudem regt er, methodisch unterstützt, die Reflexion und den Austausch darüber an, wann und wie Energie verloren geht – oder entsteht.
In der teilnehmerInnenorientierten politischen Erwachsenenbildung wird mit Methoden gearbeitet, die gleichzeitig als Instrumente politischer Partizipation einsetzbar sind.
Zielgruppe: ErwachsenenbildnerInnen und TrainerInnen
Unkostenbeitrag: 40 Euro
KooperationspartnerInnen: Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB)
Information und Anmeldung: ÖGPB, gesellschaft@politischebildung.at, 01 504 6851
Anmeldeschluss: 17. Jänner 2008

Folder pdf ...

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

 

The Erased People of Slovenia - A Challenge for a Young Nation-State

22.11.2007 | 19.00 | ETC Graz
Vortrag und Diskussion
Neža Kogovšek, Friedensinstitut, Ljubljana

The lecture will be about the situation of the 'erased' people in Slovenia – persons who were subject to the nacionalistically motivated measure of 'erasure' in 1992. In spite of the condemning Constitutional Court decisions and numerous recommendations of the international bodies their situation still remains without a systemic solution.

Mag. Neza Kogovsek is a human rights researcher at the Peace Institute in Slovenia and director of the project titled 'The Erased people of Slovenia - A Challenge for a Young Nation-State', funded by the Open Society Institute.

KooperationspartnerInnen: WUS Austria

Information: Klaus Starl klaus.starl@etc-graz.at 0316 322 888-22

zurück zum Seitenanfang

 

 

Lost in Transition? - Menschenrechte und Demokratiereform in Bosnien

14. Jänner 2008 | 19.00 | ETC Graz
Podiumsdiskussion
Renate Kicker, Europaratskomitee zur Verhütung von Folter, ETC und Universität Graz
Jörg Hofreiter, Honorarkonsul für Bosnien und Herzegowina
Josef Marko, Kompetenzzentrum Südosteuropa, Universität Graz
Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz
Moderation: Helmut Strobl
Zwölf Jahre nach Abschluss des Dayton-Abkommens soll die gegenwärtige Situation in Hinblick auf Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Menschenrechte in BiH hinterfragt werden. Renate Kicker hat bei Inspektionsbesuchen des CPT, zuletzt im Frühjahr 2007, tiefe Einblicke in Polizeianhaltung, Gefängnisse und psychiatrische Anstalten gewonnen. Jörg Hofreiter ist als Honorarkonsul für BiH mit den aktuellsten politischen Entwicklungen im Land vertraut. Josef Marko war einer der internationalen Richter am Verfassungsgerichtshof und ist derzeit Vorsitzender der Verfassungsreformkommission. Wolfgang Benedek hat u.a. das Menschenrechtszentrum an der Uni Sarajevo mitaufgebaut und lehrt im Masterprogramm über Demokratie und Menschenrechte.
KooperationspartnerInnen: WUS Austria
Information: Barbara Schmiedl barbara.schmiedl@etc-graz.at 0316 322 888-1

 

 

zurück zum Seitenanfang