Veranstaltungsprogramm Sommersemester 2007

als pdf-Dokument

 

 

 

Menschenrechtlicher Debate Club

 

Debate Club: Aktuelle Themen – offene Diskussionen - entspannte Atmosphäre

 

 

Menschenrechte und Menschliche Sicherheit

 

Vortrag und Diskussion: Die Integration der Muslime im säkularen Rechtsstaat

 

Vortrag und Diskussion: Societal Development – Einführung eines neuen Begriffes in den globalen Politikdiskurs

 

Vortrag und Diskussion: Umsetzung von Urteilen des EGMR in Österreich

 

Vortrag und Diskussion: Klimawandel und Menschliche Sicherheit

 

ExpertInnengespräch: Wie übernehmen Unternehmen soziale Verantwortung?

 

 

Demokratie

 

Expertengespräch: Problemfelder Osteuropas - Systemwechsel, Zivilgesellschaft und Demokratieförderung unter erschwerten Bedingungen

 

 

Menschenrechtsstadt

 

 

Aktionstag: Tag der Chancengleichheit 2007

 

 

Menschenrechtsbildung

 

Seminar: Einführung in das Gleichbehandlungsrecht

 

Workshop: „Hätte ich doch was gesagt …!“ – Argumentationstraining gegen Diskriminierung

 

Seminar: Menschenrechte in der Lebenswelt Schule

 

Seminar: Understanding Human Rights

 

 

Südosteuropa

 

Vortrag und Diskussion: Civil society and the building of democracies in the Balkans

 

 

Sommerakademie

 

International Summer Academy on Human Security: The influence of transnational terrorist and criminal organisations on state and society in the Western Balkan region

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Menschenrechtlicher Debate Club

Aktuelle Themen – offene Diskussionen – entspannte Atmosphäre

 

Vorbesprechung: 7. März 2007 | 17.00 | Seminarraum 15.41 (Institut für Völkerrecht, RESOWI A)

Termine: 21. März, 25. April, 30. Mai, 13. Juni 2007 | 19.00 | ETC Graz

Diskussionsreihe

Veronika Bauer, ETC Graz, Institut für Völkerrecht

Matthias C. Kettemann, Institut für Völkerrecht

 

Menschenrechte sind in aller Munde. Doch in den Medien bleibt oft keine Zeit für tiefer gehende Analysen. Viele Probleme bleiben unangesprochen, Fragen ungeklärt. Der Menschenrechtliche Debate Club, der an vier Abenden im Sommersemester 2007 stattfindet, soll diese Lücke füllen: Er ist eine offene Diskussionsrunde, in der in entspannter Atmosphäre menschenrechtliche Themen besprochen werden können. Die Themen werden im Rahmen der Vorbesprechung festgelegt. Aktuell ist etwa die Frage, ob es ein Recht auf Demokratie gibt, ob es Relativierungen des Folterverbots geben kann und welche Rolle die Menschenrechte in der EU einnehmen.

Zielgruppe: Interessierte, Studierende aller Fakultäten

KooperationspartnerInnen: Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen / Universität Graz

Information und Anmeldung:

Veronika Bauer, veronika.bauer@uni-graz.at, 0316 380 3413,

Matthias C. Kettemann, matthias.kettemann@uni-graz.at, 0316 380 6711

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Die Integration der Muslime im säkularen Rechtsstaat

 19. April 2007 | 18.00 | SZ 15.21, A2, RESOWI-Zentrum, Universitätsstraße 15

Vortrag und Diskussion

Heiner Bielefeldt, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin

Moderation: Wolfgang Benedek, Universität Graz und ETC Graz

Privatdozent Dr. Heiner Bielefeld ist Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR) und hat 2003 ein Buch zum selben Thema veröffentlicht. Er greift damit aus philosophischer Sicht einen zentralen Aspekt für die Integration der Muslime in Europa auf und geht auch auf das richtige Verständnis von interreligiöser und multikultureller Toleranz ein.

Das 2001 auf Empfehlung des Deutschen Bundestages gegründete DIMR fungiert als nationale Menschenrechtsinstitution der Bundesrepublik Deutschland und hat sich für die Zeit des EU-Vorsitzes eine ehrgeizige Agenda gewählt, um die Rolle der Europäischen Union im Bereich der Menschenrechte zu stärken.

KooperationspartnerInnen: Islamische Religionsgemeinde Graz u. a.

 

 

Societal Development – Einführung eines neuen Begriffes in den globalen Politikdiskurs

3. Mai 2007 | 19.00 | ETC Graz

Vortrag und Diskussion

Walther Lichem, People`s Movement for Human Rights Education (PDHRE) und Vorsitzender des Beirates des ETC Graz

Moderation: Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Walther Lichem war österreichischer Botschafter in Chile, Slowenien und Kanada und im Bereich des österreichischen Außenministeriums für multilaterale Angelegenheiten zuständig. Heute ist er weltweit als Berater in Sachen Entwicklung und Menschenrechtsstädte tätig und wird in seinem Vortrag das neue Konzept des Societal Development vorstellen.

Hintergrundinformation über den Ansatz des Societal Development finden Sie hier.

Zielgruppe: offen

KooperationspartnerInnen: Afro-Asiatisches Institut, Global Studies, Welthaus

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Umsetzung von Urteilen des EGMR in Österreich

23. Mai 2007 | 19.00 | ETC Graz

Vortrag und Diskussion

Wolfram Karl, Österreichisches Institut für Menschenrechte, Salzburg

Moderation: Kirsten Schmalenbach, Universität Graz

Univ.-Prof. Dr. Wolfram Karl ist Direktor des Österreichischen Instituts für Menschenrechte in Salzburg, das seinen Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Spruchpraxis des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hat und dazu auch eine einschlägige Zeitschrift herausgibt. Er ist einer der besten österreichischen Kenner der Arbeit des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Österreich und wird anhand von klassischen und aktuellen Fällen einen vertieften Einblick in die Arbeit des EGMR bieten.

Zielgruppe: JuristInnen, AnwältInnen, Menschenrechtsorganisationen

KooperationspartnerInnen: Institut für Völkerrecht

 

 

Klimawandel und Menschliche Sicherheit

11. Juni 2007 | 19.00 | ETC Graz

Vortrag und Diskussion

Hans Günther Brauch, Arbeitsgruppe Friedensforschung und Europäische Sicherheitspolitik

Yvonne Schmidt, Universität Graz

Moderation: Wolfgang Benedek, Universität Graz und ETC Graz

Wie die Präsentation des UNO-Weltklimaberichts 2007 vom Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) im Februar 2007 zeigte, ist das Interesse an der Thematik „Klimawandel“ sehr groß. Schließlich sind wir alle – auf lokaler, nationaler, regionaler und globaler Ebene – davon unmittelbar betroffen. Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni diskutiert eine ExpertInnenrunde zum Thema Klimawandel und Menschliche Sicherheit und wird sich mit dem UNO-Weltklimabericht 2007, dem Kyoto-Protokoll und der Klimawandelkonvention der UNO sowie deren Auswirkungen auf das tägliche Leben auseinandersetzen.

Zielgruppe: offen

KooperationspartnerInnen: Renner-Institut, Afro-Asiatisches Institut, Global Studies, Welthaus

Information: Ursula Prinzl, ursula.prinzl@etc-graz.at, 0316 322 888 20

Lesen Sie mehr ...

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Wie übernehmen Unternehmen soziale Verantwortung?

13. Juni 2007 | 19.00 | ETC Graz

ExpertInnengespräch

Karin Lukas, Ludwig Boltzmann-Institut für Menschenrechte

Ursula Schneider, Dekanin der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen-Fakultät

Ewald Verhounig, Wirtschaftskammer Steiermark

Moderation: Wolfgang Benedek, Universität und ETC Graz

Die soziale Verantwortung von Unternehmen (Corporate Social Responsibility / CSR) wird seit Jahren in vielen Websites, Informationsbroschüren und Unternehmensberichten thematisiert. Doch wie weit reicht die Integration sozialer Belange in die Unternehmenstätigkeit, wenn sie auf freiwilliger Basis erfolgt? Berührt sie das Kerngeschäft, geht sie in Langzeitstrategien ein? Wo liegen die Grenzen von CSR, und können sie durch Standardisierung und normierte Verpflichtungen überwunden werden? Diese und weitere Fragen diskutiert eine hochkarätige Expertinnenrunde aus Wissenschaft und Wirtschaftskammer.

Zielgruppe: offen

Information: Alexandra Stocker, alexandra.stocker@etc-graz.at, 0316 322 888 1

 

 

Problemfelder Osteuropas: Systemwechsel, Zivilgesellschaft und Demokratieförderung unter erschwerten Bedingungen

20. April 2007 | 18.30 | ETC Graz

Expertengespräch und Diskussion

Christian Pippan, Institut für Völkerrecht, Universität Graz

Heinrich Pfandl, Institut für Slawistik, Universität Graz

Moderation: Benedikt C. Harzl, Universität Graz


Die Schwierigkeit des Systemwechsels in Osteuropa und die Vendée der Transformation in Weißrussland. Die besondere Rolle der Zivilgesellschaft in der Umstrukturierung der Gesellschaftspolitik. Das Spannungsverhältnis zwischen Souveränität und Demokratie sowie die Tätigkeit internationaler Organisationen im Transformationsprozess.


Zielgruppe: Studierende, Lehrende, Personen mit Interesse für politische Vorgänge in Osteuropa und Demokratieförderung
Information: Benedikt C. Harzl, benedikt.harzl@elsa-austria.org, 0650 570 8638
KooperationspartnerInnen: ELSA Graz

 

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Tag der Chancengleichheit 2007

7. Mai 2007 | 10.00 – 16.00 | Hauptplatz

Aktionstag

Die Europäische Kommission hat 2007 zum „Europäischen Jahr der Chancengleichheit für alle“ erklärt, Herzstück einer Rahmenstrategie, mit der Diskriminierung wirksam bekämpft, Vielfalt als positiver Wert vermittelt und Chancengleichheit für alle gefördert werden soll. Um Ziel und Thematik der Chancengleichheit auf breiter Basis zu vermitteln, lädt eine Arbeitsgruppe verschiedener Organisationen und Institutionen zu einem Aktionstag auf den Grazer Hauptplatz. Neben Informationsständen und musikalischem Rahmenprogramm sollen über den ganzen Tag verteilt kurze Theaterszenen (Theater am Ortweinplatz) zu den Diskriminierungsgründen Ethnie, Religion, Alter, sexuelle Orientierung, Geschlecht und Behinderung für Diskussion und Reflexion sorgen.

Programm ...

Zielgruppe: offen

Veranstalterin: Gleichbehandlungsbeauftragte des Landes Steiermark und zahlreiche MitveranstalterInnen

Information: Klaus Starl, klaus.starl@etc-graz.at, 0316 322 888 22

 

 

Einführung in das Gleichbehandlungsrecht

27. April 2007 | 13.00 – 17.30 | ETC Graz

Seminar

Doris Kohl, Gleichbehandlungskommission

Doris Kohl, Vorsitzende des Senates III der Gleichbehandlungskommission (Anti-Rassismus in den sonstigen Bereichen), bietet an diesem Informationsnachmittag kompakte Information zum Gleichbehandlungsrecht, interessant vor allem für BeraterInnen, die immer wieder mit Diskriminierung konfrontiert sind. Neben einer Vorstellung der Materie und der Arbeitsweise der Kommission und des Instanzenzuges stehen Bearbeitung und Diskussion anonymisierter Fälle auf dem Programm.

Zielgruppe: Mitglieder des AK für Gleichbehandlungsfragen, ÖH-ReferentInnen, NGO-VertreterInnen, Studierende aller Fakultäten

MindestteilnehmerInnenzahl: 10

KooperationspartnerInnen: alumni UNI-graz, Institut für Völkerrecht, Aktionstage Politische Bildung 2007

Information und Anmeldung: Veronika Bauer, veronika.bauer@etc-graz.at, 0316 322 888 1

Anmeldeschluss: 13. April 2007

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

„Hätte ich doch was gesagt …!“

Argumentationstraining gegen Diskriminierung

2. Mai 2007 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

Workshop

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Das Training richtet sich an alle, die nicht mehr passiv zuhören wollen, wenn diskriminierende Parolen und Stammtischsprüche verkündet werden. Es soll anhand von Rollenspiel und Analysen eine kurze Einführung in Handlungsformen und angemessene Argumentationsstrategien in schwierigen Situationen bieten und dazu ermuntern, Partei zu ergreifen für Menschenrechte, Gewaltfreiheit und Toleranz.

Lesen Sie mehr ...

 

Zielgruppe: offen

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

Unkostenbeitrag: 10,-

KooperationspartnerInnen: Aktionstage Politische Bildung 2007

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 1

Anmeldeschluss: 24. April 2007

 

 

Menschenrechte in der Lebenswelt Schule

7./8. Mai 2007 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

Seminar

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Um das Verinnerlichen abstrakter Konzepte wie Toleranz, Freiheit, Fairness zu ermöglichen, müssen Menschenrechte im schulischen Umfeld respektiert und gelebt bzw. die Voraussetzungen für eine „Kultur der Menschenrechte“ geschaffen werden. Sensible Bereiche im schulischen Umfeld sind die Relationen: SchülerInnen - SchülerInnen, SchülerInnen - LehrerInnen, LehrerInnen - DirektorIn, LehrerInnen - Eltern - Schule, Schulregeln und Schulgebäude.

In einem Workshop auf Basis der AEMR und der Kinderrechtskonvention sollen die einzelnen Bereiche in Arbeitsgruppen analysiert und Handlungsmöglichkeiten für den schulischen Alltag erarbeitet werden.

Zielgruppe: LehrerInnen aller Schultypen und Fächer, Eltern, DirektorInnen

MindestteilnehmerInnenzahl: 15

Unkostenbeitrag: 10,-

KooperationspartnerInnen: Pädagogisches Institut des Bundes in Steiermark, Aktionstage Politische Bildung 2007

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

Anmeldeschluss: 30. März 2007

 

 

Understanding Human Rights

An Introduction into Human Rights Education

14./15. Mai 2007 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

Seminar

Nancy Campbell, Universität Graz (angefragt)

Barbara Schmiedl, ETC Graz

MENSCHENRECHTE VERSTEHEN, LEBEN und LEHREN als Maxime der Menschenrechtsbildung bedeutet: Lehren und Lernen ÜBER Menschenrechte FÜR Menschenrechte. Dabei wird nicht nur der kognitive Aspekt – wissen, welche Rechte ein Mensch hat und wie sie durchgesetzt werden können – angesprochen, sondern auch die Formung von Einstellungen, Werten und Fähigkeiten.

Das Seminar auf Basis des Manuals bietet in Vortrag, Diskussionen und Arbeitsgruppen eine Einführung in den Schutz der Menschenrechte, die Analyse einiger menschenrechtlicher Fragestellungen sowie einen Überblick über die Methodik der Menschenrechtsbildung.

Zielgruppe: LehrerInnen aller Schultypen und Fächer

MindestteilnehmerInnenzahl: 15

Unkostenbeitrag: 10,-

KooperationspartnerInnen: Pädagogisches Institut des Bundes in Steiermark

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

Anmeldeschluss: 16. April 2007

 

 

zurück zum Seitenanfang

 

Civil society and the building of democracies in the Balkans

13. März 2007 | 19.00 | ETC Graz

Vortrag und Diskussion (in englischer Sprache)

Rory Conces, University of Nebraska at Omaha

Jutta Dier, Friedensbüro Graz

Rory Conces, Philosoph an der Universität von Nebraska, beschäftigt sich seit Jahren mit den aktuellen Krisenregionen in aller Welt. Insbesondere seine Tätigkeit in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo erlaubt es ihm, sich neben seinen wissenschaftlichen Schwerpunktsetzungen auf Ethik und Sozialphilosophie besonders mit Konfliktmanagement auseinanderzusetzen.

KooperationspartnerInnen: Friedensbüro Graz

Information: Jutta Dier, jutta.dier@friedensbuero-graz.at, 0316 872 2180

 

 

International Summer Academy on Human Security

The influence of transnational terrorist and criminal organisations on state and society in the Western Balkan region

15. – 25. Juli 2007 | 9.00 – 18.00 | ETC Graz

Die Sommerakademie ermöglicht den Erwerb von Wissen und Skills anhand eines Programms, das allgemeine und vertiefte Information zu transnationalem Terrorismus, organisiertem Verbrechen und Friedensprozess bietet und die Verbindungen dieser drei Faktoren untereinander sowie ihren Konnex zu den Zielen von menschlicher Sicherheit und Achtung der Menschenrechte beleuchtet.

Zielgruppe: Postgraduates, junge WissenschaftlerInnen, Angestellte der öffentlichen Verwaltung und MitarbeiterInnen von NGOs mit Arbeitsschwerpunkten in den Bereichen Menschenrechte und Menschliche Sicherheit

Unkostenbeitrag: 600,-

Information: www.humsec.eu, Barbara Schmiedl, barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

Deadline für Bewerbungen: 15. April 2007

 

 

zurück zum Seitenanfang