Veranstaltungsprogramm WS 06/07

PDF Version

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Manual

 

Ringvorlesung: „Menschenrechte verstehen“ auf Basis des Manuals

Präsentation: Understanding Human Rights. Manual on Human Rights Education

Zertifikatskurs: Einführung in die Menschenrechtsbildung anhand des Manuals

Workshop: Feedback on and further Challenges of Human Rights Education based on the Manual „Understanding Human Rights"

 

 

Menschenrechte und Menschliche Sicherheit

Vortrag und Diskussion: Menschenrechte in der EU –Bewertung der österreichischen Präsidentschaft

Vortrag und Diskussion: Vor den Toren der EU: Flüchtlingseinrichtungen in der Ukraine

PI-Lehrgang: Gewalt in der Schule – Hintergründe und Intervention bei Auswirkungen von Gewalt im Schulalltag – Teil 1

 

 

Nicht-Diskriminierung

Konferenz: Judicial Administration and the Challenge of Equal Treatment

Vortrag und Diskussion: PROMISE – Promotion of Migrants in Science Education

PI-Seminar: „Hätte ich doch was gesagt …!“ – Argumentationstraining gegen Diskriminierung

 

 

Menschenrechtsstadt

Podiumsdiskussion: Sachwalterschaft

und Menschenrechte

PI-Seminar: Mehrsprachigkeit – Sozialisation, Identität und Schule

ExpertInnengespräch: „Nur Inländer“? – Nicht-Diskriminierung am Wohnungsmarkt

 

Menschenrechtsbildung

PI-Seminar: Vom kohlpechrabenschwarzen Mohr bis Harry Potter

Vortrag und Diskussion: UN World Programme and Plan of Action for Human Rights Education – Wo steht Österreich?

 

Seminare auf Abruf

Menschenrechte verstehen, leben und lehren

Seminare zu verschiedenen Bereichen der

Menschenrechtsbildung und der Politischen Bildung

 

 

Menschenrechte verstehen

11. Oktober 2006 – 24. Jänner 2007, mittwochs

18.30 – 20.00 | ETC Graz

Ringvorlesung und Übung

Auf Basis des Handbuches für Menschenrechtsbildung „Menschenrechte

verstehen“ wird auch im WS 2006/2007 wieder eine

allgemeine Einführung in die Menschenrechte für HörerInnen

aller Fakultäten sowie für interessierte Gäste von außerhalb der

Universität angeboten. Die Vortragenden der Lehrveranstaltung

bieten Einführung und Überblick über die wesentlichsten Bereiche

des internationalen Menschenrechtsschutzes. Darüber

hinaus weist die Lehrveranstaltung einen besonderen Praxisbezug

auf: Die Vortragenden kommen aus Wissenschaft und Praxis,

woraus sich ein fruchtbarer Dialog und eine erhöhte Praxisrelevanz

ergibt. Ein positiver Abschluss der Lehrveranstaltung

setzt regelmäßige Vorbereitung auf Grundlage des Handbuches,

Mitarbeit sowie eine Hausarbeit voraus.

Interessierte können darüber hinaus den Zertifikatskurs zur Einführung

in die Menschenrechtsbildung besuchen und damit eine

Ausbildung als TrainerInnen für das Manual und seine Methodik

erwerben (siehe Seite 11).

 

Präsentation des Manuals „Understanding Human Rights“

Einführung in das System der Menschenrechte

11. Oktober 2006

Wolfgang Benedek, Renate Kicker

 

Nicht-Diskriminierung, 18. Oktober 2006

Klaus Starl, Daniela Grabovac

 

Freiheit von Armut, 25. Oktober 2006

Wolfgang Benedek, Gabi Grundnig

 

Rechtsstaatlichkeit und faires Verfahren

31. Oktober 2006 (Dienstag!)

Kirsten Schmalenbach, Gerald Ruhri

 

Menschenrechte der Frau, 8. November 2006

Karin Schmidlechner

 

Verbot der Folter, 15. November 2006

Renate Kicker, Friedrich Kicker

 

Menschenrechte in bewaffneten Konflikten, 22. November 2006

Anke Sembacher

 

Recht auf Bildung, 29. November 2006

Wolfgang Benedek, Werner Lenz

 

Menschenrechte des Kindes, 6. Dezember 2006

Claudia Pekari, Christian Theiss

 

Arbeit, 13. Dezember 2006

Barbara Schmiedl, Marcel Kirisits

 

Religion, 20. Dezember 2006

Yvonne Schmidt, Otto König, Kamel G. Mahmoud

 

Recht auf Gesundheit, 10. Jänner 2007

Gerd Oberleitner, Edgar Starz

 

Meinungs- und Medienfreiheit, 17. Jänner 2007

Wolfgang Benedek, Ernst Sittinger

 

Demokratie, 24. Jänner 2007

Christian Pippan

Information: ETC Graz, office@etc-graz.at, 0316 322 888 1

 

 

Understanding Human Rights

Manual on Human Rights Education


11. Oktober 2006 | 20.00 | ETC Graz

 

Präsentation

Wolfgang Benedek, Universität Graz,

Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen

„Menschenrechte verstehen“, das Handbuch für Menschenrechtsbildung,

ist die Grundlage der Ringvorlesung an der Universität

Graz, in deren Rahmen die nun vorliegende zweite, vollständig

aktualisierte Auflage der englischen Fassung vorgestellt wird.

Im Anschluss an die Präsentation bitten wir zu einem kleinen

Empfang.

 

KooperationspartnerInnen:

Neuer Wissenschaftlicher Verlag, Unibuchladen Dradiwaberl

Einführung in die Menschenrechtsbildung

anhand des Manuals

„Menschenrechte verstehen“

18. Dezember | 9.00 – 18.00 | ETC Graz

5./6. Februar 2006 | 9.00 – 18.00 | ETC Graz

Zertifikatskurs

 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Der dreitägige Kurs bietet einen theoretischen Einstieg in die

Grundlagen der Menschenrechtsbildung und ermöglicht den

TeilnehmerInnen durch praktische Übungen einen ersten Zugang

zur Rolle der Menschenrechtslehrerin / des Menschenrechtslehrers.

Zielgruppe:

TeilnehmerInnen der laufenden und AbsolventInnen der früheren

Ringvorlesungen „Menschenrechte verstehen“

 

MindestteilnehmerInnenzahl: 10

 

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl

barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

Anmeldeschluss: 11. Dezember 2006

 

 

Feedback on and further Challenges

of Human Rights Education based on

the Manual „Understanding Human

Rights“

 

29. – 31. Jänner 2007 | 9.00 – 17.00 | ETC Graz

 

Workshop

 

Wolfgang Benedek, Universität Graz,

Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Miroslav Živanović,

Human Rights Centre at the University of Sarajevo

 

Als Abschluss des von der ADA finanzierten Projekts Menschenrechtsbildung

werden in Arbeitsgruppen positives und negatives

Feedback bearbeitet und auf Basis dessen Konzepte für die weitere

Arbeit am und mit dem Manual entwickelt.

 

Zielgruppe:

MenschenrechtstrainerInnen, die Workshops zum Manual besucht

und/oder mit dem Manual gearbeitet haben

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

KooperationspartnerInnen:

Human Rights Centres’ Network,

Austrian Development Agency (ADA)

 

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl

barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

 

Anmeldeschluss: 15. Jänner 2007

 

Menschenrechte in der EU

Bewertung der österreichischen Präsidentschaft

 

16. November 2006 | 19.00 | ETC Graz

 

Vortrag und Diskussion

 

Bert Theuermann, Leiter der Menschenrechtsabteilung im

Völkerrechtsbüro des BMaA

 

Das kleine Österreich ist eine Großmacht der Menschenrechte, wie die Aktivitäten der österreichischen EU-Präsidentschaft 2006 zeigten. Der dafür verantwortliche Leiter der Menschenrechtsabteilung des Völkerrechtsbüros im Außenministerium, Mag. Bert Theuermann, wird berichten, wie die Herausforderungen im Menschenrechtsbereich gemeistert wurden. Besonderen Stellenwert nahm dabei die Europäische Grundrechteagentur ein, die in Wien auf Grundlage der Beobachtungsstelle für Rassendiskriminierung

und Fremdenfeindlichkeit errichtet werden soll, dabei aber auf Widerstand stieß.

Vor den Toren der EU: Flüchtlingseinrichtungen

in der Ukraine

 

7. Februar 2006 | 19.00 | ETC Graz

 

Vortrag und Diskussion

 

Karin Keil, Caritas

Tristan Aichinger, Afro-Asiatisches Institut Graz

Klaus Starl, ETC Graz

 

Im Rahmen eines von ERF geförderten Projektes unterstützt

die Caritas Österreich mit lokalen Partnern den Aufbau einer

geeigneten Infrastruktur für Anhaltezentren und eine Betreuung

für AsylwerberInnen in der Ukraine. Das Projekt fördert die Zusammenarbeit zwischen

ukrainischen Behörden und NGOs und bildet Sozialarbeiter-

Innen und RechtsberaterInnen aus.

Zielgruppe:

FlüchtlingsbetreuerInnen, Schubhaftbetreuung, Interessierte

Gewalt in der Schule

Hintergründe und Intervention bei Auswirkungen von Gewalt im Schulalltag

 

Teil 1: Rechtliche Grundlagen, Gewalttheorie, Gewaltbeziehung,

Trauma und sexualisierte Gewalt

 

22. – 24. November 2006 | 9.00 – 17.30

 

Friedensbüro Graz, Wielandgasse 7/I

 

PI-Lehrgang

 

Anke Sembacher, ETC Graz, Jutta Dier, Friedensbüro Graz

Marina Sorgo, Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie

Rosa Wartinger, Kripo Graz, Kerstin Grabner, Verein Tara

 

Woher kommt Gewalt und wie funktioniert sie? Wichtige Gewaltmechanismen

bei Täter und Opfer, die es zu durchbrechen gilt. Was denkt der

Gesetzgeber zur Gewalt, und welche Institutionen wurden zum Opferschutz

eingerichtet? Im ersten Teil geht es um Grundsätzliches über Gewalt

und ihre Mechanismen sowie Handlungskompetenz in Kooperation

mit PartnerInnen bei vermuteter familiärer und sexualisierter Gewalt.

 

Zielgruppe: AHS-Lehrkräfte

 

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

 

Unkostenbeitrag: 5,-

 

KooperationspartnerInnen:

Friedensbüro Graz, Pädagogisches Institut des Bundes in Steiermark

Anmeldung: PI Steiermark, Daniela Kober

daniela.kober@pi-stmk.ac.at, 0316 8067 13

Anmeldeschluss: gemäß PI-Ausschreibung

Judicial Administration and the Challenge of Equal Treatment

19. Oktober 2006 | 19.00

 

Palais Attems, Sackstraße 17

 

20. Oktober 2006 | 9.00 – 18.00

 

Oberlandesgericht Graz, Marburger Kai 49

 

Konferenz

 

Zielgruppe:

RichterInnen, StaatsanwältInnen, NGO-MitarbeiterInnen,

Gleichbehandlungsbeauftragte, Interessierte Menschen

KooperationspartnerInnen:

OLG Graz, NEKI-Legal Defence Bureau (Ungarn), Via Juris

(Slowakei), Peace Institute (Slowenien)

 

Information und detailliertes Programm:

http://antidiscrimination.etc-graz.at

 

Anmeldung: unter Angabe der genauen Kontaktdaten per E-Mail

(adtj@etc-graz.at) oder per Fax unter 0316 322 888 4

Anmeldeschluss: 9. Oktober 2006

PROMISE – Promotion of Migrants in Science Education

4. Dezember 2006 | 19.00 | ETC Graz

 

Vortrag und Diskussion

 

Tanja Tajmel, Humboldt-Universität Berlin

Lamija Tanovic, Universität Sarajevo

Klaus Starl, ETC Graz

 

PROMISE arbeitet mit Schülerinnen und LehrerInnen aus

Migrationsherkunfts- und -aufenthaltsländern an neuen

interkulturellen, naturwissenschaftlichen Unterrichtskonzepten.

Welche Barrieren bestehen für Schülerinnen in

Deutschland und Österreich in naturwissenschaftlichen

Berufen? Warum gibt es diese Barrieren in Bosnien und

der Türkei nicht?

 

Zielgruppe:

LehrerInnen, FachditaktikerInnen, BildungspolitikerInnen

„Hätte ich doch was gesagt …!“

Argumentationstraining gegen Diskriminierung

 

18. Jänner 2007 | 9.00 – 17.30 | ETC Graz

 

Workshop

 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Das Training richtet sich an alle, die nicht mehr passiv zuhören

wollen, wenn diskriminierende Parolen und Stammtischsprüche

verkündet werden. Es soll anhand von Rollenspiel

und Analysen eine kurze Einführung in Handlungsformen

und angemessene Argumentationsstrategien in schwierigen

Situationen bieten und dazu ermuntern, Partei zu ergreifen für

Menschenrechte, Gewaltfreiheit und Toleranz.

 

Zielgruppe: AHS-Lehrkräfte

 

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

 

Unkostenbeitrag: 10,-

 

KooperationspartnerInnen:

Pädagogisches Institut des Bundes in Steiermark

 

Information: Barbara Schmiedl

barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

Anmeldung: PI Steiermark, Daniela Kober

daniela.kober@pi-stmk.ac.at, 0316 8067 13

Anmeldeschluss: gemäß PI-Ausschreibung

Sachwalterschaft und Menschenrechte

11. Jänner 2007 | 19.00 | ETC Graz

 

Podiumsdiskussion

 

Margit Grassauer, Verein für Sachwalterschaft,

Patientenanwaltschaft und Bewohnervertretung

Siegfried Suppan, Anwalt für Menschen mit Behinderung,

Steiermark

NN, Institut für Zivilrecht, Universität Graz

 

Moderation: Peter Filzwieser,

Ombudsmann der Kleinen Zeitung (angefragt)

 

Die Selbstbestimmung der Person drückt sich in den verschiedenen

Rechten aus, wie sie in Verfassung und Gesetzen

niedergeschrieben stehen. Was aber passiert, wenn jemand

seine Geschäftsfähigkeit verliert oder diese eingeschränkt

wird? Das Rechtsinstitut der Sachwalterschaft hat weitreichende

Konsequenzen, die über das rein Juristische hinausgehen.

Welche das sind und inwiefern eine Sachwalterschaft

mit den Menschenrechten in Konflikt kommen kann, soll hier

beleuchtet werden.

Mehrsprachigkeit - Sozialisation, Identität und Schule

7. / 8. November 2006 | 14.30 – 18.00 | ETC Graz

 

Seminar

 

Dieter Halwachs, Universität Graz,

Institut für Sprachwissenschaften

Barbara Schrammel, Universität Graz,

Universität Manchester

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Was ist Sprache? Auf welche Weise kann Sprache diskriminieren?

Ist Sprache ein Menschenrecht? Auf welche Weise

definiert sich Identität über Sprache. Sprache und Ethnizität.

Wie entwickelt sich Sprache bei Kindern? Welche Entwicklungsstadien

der Sprache gibt es? Wie kann mit Mehrsprachigkeit

umgegangen werden? Welche sprachpädagogischen

Ansätze gibt es?

 

Zielgruppe: PflichtschullehrerInnen

 

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

 

Unkostenbeitrag: 10,-

 

KooperationspartnerInnen: Pädagogisches Institut

des Bundes in Steiermark

Information und Anmeldung: PI Steiermark, Margareta

Schober, scho@pi-stmk.ac.at, 0316 8067 31

 

Anmeldeschluss: gemäß PI-Ausschreibung

"Nur Inländer"? - Nicht-Diskriminierung am Wohnungsmarkt

22. Jänner 2007 | 19.00 | ETC Graz

 

ExpertInnengespräch

 

Günter Schmied, Rechtsanwalt

Thomas Pletersek, Immobilienmakler

Elke Kahr, Stadträtin für Wohnungsangelegenheiten

Kheder Shadman, MigrantInnenbeirat der Stadt Graz

Daniela Grabovac, Helping Hands

Sabine Schulze-Bauer, Gleichbehandlungsbeauftragte

des Landes Steiermark

 

Moderation: Klaus Starl, ETC Graz

 

Das Gleichbehandlungsgesetz verbietet Diskriminierung am

Wohnungsmarkt aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit. Wie

weit geht diese Regelung? Verlieren VermieterInnen die freie

Entscheidung, wem sie eine Wohnung vermieten oder verkaufen?

Was sind die Sanktionen?

 

Zielgruppe:

VermieterInnen, MaklerInnen, RechtsanwältInnen, RichterInnen,

Mietervereinigung, Betroffene

Vom kohlpechrabenschwarzen Mohr bis Harry Potter

Menschenrechtliche und demokratiepolitische

Fragestellungen in der Kinder- und Jugendliteratur

 

16. November 2006 | 9.00 – 17.30 | ETC Graz

 

Workshop

 

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Seit Kinder (wieder) lesen, stellen sich Eltern und PädagogInnen die

Frage, welche Ideen, Welt- und Rollenbilder in Kinder- und Jugendbüchern

explizit und implizit vermittelt werden. In diesem Workshop

werden beliebte und typische Texte gelesen und in Hinblick auf den

Umgang mit Rassismus, Diskriminierung und anderen menschenrechtlichen

Aspekten in Kinder- und Jugendbüchern analysiert.

Textgrundlage sind neben den Literaturbeispielen, die mit den

TeilnehmerInnen abgesprochen werden können (Wünsche bei der

Anmeldung bekannt geben!), die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

und die Kinderrechtskonvention.

 

Zielgruppe: AHS-Lehrkräfte

 

MindestteilnehmerInnenzahl: 12

 

Unkostenbeitrag: 10,-

 

KooperationspartnerInnen:

Pädagogisches Institut des Bundes in Steiermark

 

Information: Barbara Schmiedl

barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

 

Anmeldung: PI Steiermark, Daniela Kober

daniela.kober@pi-stmk.ac.at, 0316 8067 13

Anmeldeschluss: gemäß PI-Ausschreibung

 

UN World Programme and Plan of Action for Human Rights Education

Wo steht Österreich?

 

11. Dezember 2006 | 19.00 | ETC Graz

 

Vortrag und Diskussion

 

Heinz Tichy, Beauftragter für

Menschenrechtsbildung im BMBWK

Wolfgang Benedek, Universität Graz, ETC Graz

 

Um die Ziele der Dekade für Menschenrechtsbildung 1995

– 2004 nach deren Ablauf nicht aus den Augen zu verlieren,

verabschiedete die UNO am 10. Dezember 2004 das World

Programme for Human Rights Education. Der anschließende

Aktionsplan formuliert in der ersten Phase 2005 – 2007 Vorgaben

in Bezug auf Primär- und Sekundärschulbildung. In Vortrag

und Diskussion wird die Umsetzung des Aktionsplans in Österreich

diskutiert und der Frage nachgegangen, welchen Beitrag

internationale Instrumente zur Menschenrechtsbildung leisten.

 

Seminare auf Abruf

Menschenrechte verstehen, leben und lehren

Seminare, Vorträge, Workshops,

 

Trainings, Projektwochen

 

Achtung (+) Toleranz

 

Deine Sprache – meine Sprache – unser Recht

 

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

 

Menschenrechte in der Lebenswelt Schule

 

Stadtspaziergang

 

Seminare auf Abruf werden im Ausmaß von einem halben Tag

bis drei Tagen angeboten. Sie orientieren sich an verschiedenen

Interessen in den Bereichen Menschenrechtsbildung und Politische

Bildung und können inhaltlich flexibel an die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen

adaptiert werden.

 

Interessierten LehrerInnen bieten wir auch die Möglichkeit von

Beratung bezüglich Aufbau und Inhalt einer Menschenrechtsbildungseinheit

(Thema, Schwerpunkte, Klärung altersspezifischer

Fragen und Anforderungen usw.).

 

Zielgruppe: Lehrkräfte, SchülerInnen,

MitarbeiterInnen von Institutionen und NGOs

MindestteilnehmerInnenzahl: 10

Unkostenbeitrag: je nach Dauer und Ort der Veranstaltung

Information: Barbara Schmiedl

barbara.schmiedl@etc-graz.at, 0316 322 888 23

 

zurück