Veranstaltungsprogramm Frühling/Sommer 2011

 

 

Liebe Menschenrechtsinteressierte,

liebe Freundinnen und Freunde des ETC Graz!

 

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsbeginn liegt das Programm des ETC Graz und des Uni-ETC für Frühling und Sommer 2011 vor.

Zunächst eine Bemerkung in eigener Sache, für all jene, die bisher gewohnt waren, das Programmheft des ETC jeden März und Oktober im Postkastl vorzufinden: Da die allgemeine Spargesinnung auch vor den Menschenrechten nicht Halt macht, haben wir mit diesem Frühlings-/Sommerprogramm eine gravierende Neuerung eingeführt, um die Programmkosten zu senken. Notwendig macht diesen Schritt der seit Jahren sinkende Budgetanteil für Leistungen für die Öffentlichkeit wie zum Beispiel Veranstaltungen oder die Bibliothek. Wir sparen nicht am Inhalt noch am Umfang unseres Angebots, auch das Bibliotheksangebot wird nicht eingeschränkt, sondern im Gegenteil die Öffnungszeit auf 10 bis 16 Uhr erweitert. Bis auf weiteres verzichten wir aber auf das gedruckte Programmheft und setzen voll auf die digitalen Medien sowie von Fall zu Fall auf Plakate und Flyer, um Sie auf dem Laufenden zu halten. Auf unserer Programmwebsite finden Sie ab sofort jede Veranstaltung einmal im Layout der Website und einmal als pdf-Dokument zum Ausdrucken und Mitnehmen. Auch die Ankündigung über den ETC-Newsletter bleibt wie gewohnt. Wenn Sie noch nicht AbonnentIn des Newsletters sind und sichergehen möchten, keine Veranstaltung zu versäumen, können Sie sich hier anmelden.

 

Inhaltlich konzentrieren wir uns diesen Frühling und Sommer angesichts des Jubiläums 10 Jahre Menschenrechtsstadt Graz schwerpunktmäßig auf den Bereich der Umsetzung von Menschenrechten auf der lokalen Ebene, von der Festveranstaltung: "... die Menschenrechte im Alltagsleben der Stadt wirksam werden zu lassen“ über den [menschenrechts]film am campus und das Themencafé MEINE Menschenrechte bis hin zur Sommerakademie, die unter dem Titel Bringing Human Rights Home Herausforderungen und Strategien für die Menschenrechte auf lokaler Ebene diskutiert.

 

Zum Thema Menschenrechtsbildung bieten wir wie jedes Sommersemester den Menschenrechtlichen Debate Club an, der wie immer allen Interessierten, auch Nicht-(Mehr)-StudentInnen offensteht, dazu einige Seminare für LehrerInnen und JugendarbeiterInnen. Besonders freuen wir uns auf ein Novum, das erstmals in Graz angebotene Slowdating Who is Who in der Menschenrechtsbildung und Politischen Bildung?

Zu guter Letzt bringen wir mit dem Thema der Grund- und Menschenrechte eine „Eigenproduktion“, die Ausstellung GANZ RECHT!, die in Kooperation mit dem Landesjugendreferat die Aktionstage Politische Bildung eröffnet, und einen „Stargast“, den ehemaligen UNO-Sonderberichterstatter gegen die Folter, Manfred Nowak, der im Juni Bilanz über sein sechsjähriges Mandat ziehen wird.

 

Auf Ihren Besuch freuen sich

Renate Kicker, Wolfgang Benedek und Barbara Schmiedl

 

 

 

Kalendarium März bis Juli 2011

 

 

März

7. März 2011 | 18.00 | SR 19.02, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar: Menschenrechte und Demokratie (Start)

 

9. März 2011 | 18.00 | SR 15.41 (RESOWI A4, Institut für Völkerrecht)

Menschenrechtlicher Debate Club (Vorbesprechung)

 

10. März 2011 | 9.00 - 17.00 | SR 15.46 (RESOWI C4)

PH-Seminar: Mobbing, Bullying und Belästigung in der Schule - Was KANN, DARF und SOLL ich als LehrerIn dagegen tun?

 

16. März 2011 | 18.00 | SR 15.41 (RESOWI A4, Institut für Völkerrecht)

Menschenrechtlicher Debate Club

 

21. März 2011 | 18.00 | SR 19.02, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar: Menschenrechte und Demokratie

 

24. März 2011 | 11.00 | Stadtmuseum, Sackstraße 18

Festveranstaltung: "... die Menschenrechte im Alltagsleben der Stadt wirksam werden zu lassen ..." - 10 Jahre Menschenrechtsstadt Graz

 

28. März 2011 | 18.30 |  ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Buchpräsentation und Diskussion: Nachbar Afrika. Demokratie, Governance and Konstitutionalität im Wandel

 

30. März 2011 | 18.00 | HS 15.03 (RESOWI C1), Universitätsstraße 15

[menschenrechts]film am campus: Natasha

 

30. März 2011 | 18.00 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Menschenrechtlicher Debate Club

 

 

April

6. April 2011 | 18.00 | THT Krone Center, Münzgrabenstraße 38 - 40

Vortrag und Diskussion: Integration - was ist das?

 

11. April 2011 | 18.00 | SR 19.02, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar: Menschenrechte und Demokratie

 

13. April 2011 | 18.00 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Menschenrechtlicher Debate Club

 

27. April bis 15. Mai 2011 | 8.00 - 16.00 | Karmeliterhof, Karmeliterplatz 2

Ausstellung: GANZ RECHT!

 

28. April 2011 | 9.00 - 12.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Workshop: „Hätt ich doch was gesagt ...!“ - Strategien gegen Stammtischparolen

 

 

Mai

4. Mai 2011 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

PH-Seminar: YouTube und SchülerVZ: Chance oder Gefahr? - Meinungsäußerungsfreiheit, Privatleben und Jugendschutz im Internet

 

5. - 7. Mai 2011 | 12.00 - 18.00, 9.00 - 18.00, 9.00 - 12.00 | Venedig

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar: Menschenrechte und Demokratie

 

10. Mai 2011 | 14.00 | Treffpunkt: Platz der Menschenrechte (Stadtparkbrunnen)

PH-Seminar: Menschenrechtlicher Stadtspaziergang

 

11. Mai 2011 | 18.00 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Menschenrechtlicher Debate Club

 

25. Mai 2011 | 18.00 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Menschenrechtlicher Debate Club

 

 

Juni

6. Juni 2011 | 18.00 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Menschenrechtlicher Debate Club

 

7. Juni 2011 | 15.30 - 18.30 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Slowdating: WHO IS WHO in der Menschenrechtsbildung und Politischen Bildung?

 

7. Juni 2011 | 18.00 | Gemeinderatssaal, Grazer Rathaus

Projektpräsentation: Kenne deine Rechte

 

15. Juni 2011 | 18.30 | Forum Stadtpark, Stadtpark 1 (Saloon)

Diskussion: Wem gehört der öffentliche Raum? Wann ist das Private öffentlich und das Öffentliche privat?

 

22. Juni 2011 | 18.00 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Menschenrechtlicher Debate Club

 

 

29. Juni 2011 | 19.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

Themencafé: Arbeiten statt Betteln!

 

 

Juli

10. - 20. Juli 2011 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

International Summer Academy: Bringing human rights home - strengthening human security at the local level through human rights education

 

 

 

Menschenrechte und Demokratie

 

7. März bis 7. Mai 2011 | 18.00 - 19.30 | ETC Graz, SR 19.02, Elisabethstraße 50B

 

Fächerübergreifendes DoktorandInnenseminar

 

Wolfgang Benedek, Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, UNI_ETC

Max Haller, Institut für Soziologie

Peter Koller, Institut für Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie und Rechtsinformatik

Werner Lenz, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Leopold Neuhold, Institut für Ethik und Gesellschaftslehre

Kurt Remele, Institut für Ethik und Gesellschaftslehre

Josef Marko, Institut für österreichisches, Europäisches und vergleichendes Öffentliches Recht, Politikwissenschaften und Verwaltungslehre

Lukas Meyer, Institut für Philosophie

Richard Parncutt, Institut für Musikwissenschaft

Anita Prettenthaler-Ziegerhofer, Institut für Österreichische Rechtsgeschichte und Europäische Rechtsentwicklung

Karin Schmidlechner, Institut für Geschichte

Richard Sturn, Institut für Finanzwissenschaften und Öffentliche Wirtschaft

 

Das interdisziplinäre, fakultätsübergreifende Seminar betrachtet das Thema Menschenrechte aus rechts-, sozial-, geistes- und naturwissenschaftlicher sowie theologischer Perspektive. Einen besonderen Impuls geben hierbei die Arbeiten der Studierenden, welche im Hinblick auf menschenrechtliche Fragen präsentiert und diskutiert werden.

 

Zielgruppe: DissertantInnen der Karl Franzens-Universität

Information: Stefanie Regitnig 0316 380 1530

 

Flyer: DoktorandInnenseminar Menschenrechte und Demokratie ... (pdf)

 

 

 

Menschenrechtlicher Debate Club

 

9. März bis 22. Juni 2011, 18.00 - 19.30 | SR 19.01, ETC Graz, Elisabethstraße 50B

 

Arbeitsgemeinschaft

Matthias C. Kettemann, ETC Graz

 

Dürfen Diktatoren Twitter lahmlegen? Müssen Religionen vor Kritik geschützt werden? Ist George W. Bush ein Kriegsverbrecher? Gibt es noch Privatsphäre im Google-Zeitalter ... Abschiebungen, Folter, Islamophobie: Menschenrechte sind in aller Munde. Doch in den Medien bleibt oft keine Zeit für tiefer gehende Analysen. Viele Probleme bleiben unangesprochen, Behauptungen unwidersprochen, Fragen ungeklärt. Der Menschenrechtliche Debate soll im Sommersemester 2011 über sieben Abende hinweg diese Lücke füllen.

 

Zielgruppe: Interessierte mit menschenrechtlichen Basiskenntnissen

Information und Anmeldung: Matthias C. Kettemann 0316 380 6711

 

Flyer: Menschenrechtlicher Debate Club ... (pdf)

 

 

 

(Foto: Lici Lindner/KennedeineRechte)

Mobbing, Bullying und Belästigung in der Schule – Was KANN, DARF und MUSS ich als LehrerIn dagegen tun?

 

10. März 2011 | 9.00 - 17.00 | SR 15.46 (RESOWI C1), Universitätsstraße 15

 

PH-Seminar

Klaus Starl, ETC Graz

Heidi Bassin, Friedensbüro Graz

 

Einzelne SchülerInnen oder Gruppen von SchülerInnen werden aus unterschiedlichsten Gründen von anderen ausgeschlossen, belästigt, tätlich angegriffen. Geschieht dies über einen längeren Zeitraum und systematisch, ist der Tatbestand des Mobbing erfüllt. Die Situation beeinträchtigt nicht nur die Opfer in ihrer Entwicklung und Lebensqualität, sie hat auch massive Auswirkungen auf die Persönlichkeit der jungen TäterInnen, auf das Gruppen-, Klassen-, Schul- und Lernklima.

Neben den praktischen Fähigkeiten, mit dem Problem umzugehen, ist für Lehrende auch das Wissen über die Rechtslage und die rechtlichen Konsequenzen erforderlich. Das Seminar behandelt daher die aktuelle Rechtslage in Gesetz und Rechtsprechung, das Haftungsrisiko und die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten und -gebote in Zivil-, Gleichbehandlungs- und Amtshaftungsrecht im Kontext Schule.

 

Zielgruppe: LehrerInnen der Sekundarstufe

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark/Fort- und Weiterbildung

Information: Klaus Starl 0316 380 1538

 

Flyer: PH-Seminar Mobbing ... (pdf)

 

 

 

 

 

(Foto: Schmiedl/ETC)

"... die Menschenrechte im Alltagsleben der Stadt wirksam werden zu lassen ..." - 10 Jahre Menschenrechtsstadt Graz

 

24. März 2011 | 11.00 | Stadtmuseum, Sackstraße 18

 

Festveranstaltung 

Eröffnung

Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt

Renate Kicker, ETC Graz

 

Vorträge

Morten Kjærum, Direktor der Grundrechteagentur der Europäischen Union

Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt

Wolfgang Benedek, Vorsitzender des Menschenrechtsbeirats der Stadt Graz

Moderation: Birgit Zeisberger, ORF Steiermark

 

Diskussion, anschließend Empfang des Bürgermeisters

 

Eine Menschenrechtsstadt muss in ihren Grenzen Menschenrechte wirksam werden lassen. Das kann sie durch genaue Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben, aber auch durch menschenrechtsfreundliche Auslegung der Gesetze, durch Berücksichtigung der Auswirkungen ihres Regierungs- und Verwaltungshandelns auf alle Bevölkerungsgruppen - human rights mainstreaming. Ohne Zusammenarbeit mit anderen Ebenen, Land, Bund und Europäischer Union, ist es für Regierende auf allen Ebenen schwierig, auch tatsächlich die Menschenrechte bei den Menschen wirksam werden zu lassen.

Die Festveranstaltung dient der Diskussion von Zusammenarbeitsmöglichkeiten zwischen der Europäischen Union und der Menschenrechtsstadt Graz.

 

Eintritt frei!

Zielgruppe: Interessierte BürgerInnen der Menschenrechtsstadt Graz

Veranstalterin: Stadt Graz, ETC Graz

Information: Klaus Starl 0316 380 1538

Anmeldung: Christine Posch 0316 872 2018

 

Flyer: 10 Jahre Menschenrechtsstadt ... (pdf)

 

 

 

Nachbar Afrika. Demokratie, Governance und Konstitutionalität im Wandel

 

28. März 2011 | 18.30 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

 

Buchpräsentation und Diskussion

Georg Lennkh, Botschafter i.R.

Wolfgang Benedek, ETC und Universität Graz

 

In Europa weitgehend unbeachtet finden die Staaten Afrikas zu regionaler und kontinentaler Integration und bauen eine eigenständige Sicherheitsarchitektur auf. Die afrikanischen Gesellschaften ringen um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, um nationale Versöhnung, Verfolgung von Kriegsgräuel und Wiederaufbau. Georg Lennkh, langjähriger Afrikaexperte des Außenministeriums, diskutiert mit Wolfgang Benedek die Veränderungen durch die neuen afrikanischen Institutionen, die Rolle des Internationalen Strafgerichtshofs und die Chance für Verbesserungen der Regierungsführung auf allen Ebenen.

Dr. Georg Lennkh leitete bis Dezember 2004 die Sektion Entwicklungszusammenarbeit im Außenministerium. 1998 bis 2000 nahm er aktiv an den Friedensverhandlungen Burundis teil. Seit 2005 ist er Sonderbotschafter des Außenministeriums für Afrika, seit 2006 leitet er die Afrika-Arbeitsgruppe der EU. 2006 wurde er Sonderbeauftragter der EU-Präsidentschaft für den Tschad. Mit Irene Freudenschuß-Reichl ist er Herausgeber des Buches Nachbar Afrika. Dimensionen eines Kontinents (Passagen Verlag 2010).

Information: Wolfgang Benedek 0316 380 3411

KooperationspartnerInnen: Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, Akademisches Forum für Außenpolitik – Graz

 

Flyer: Nachbar Afrika ... (pdf)

 

 

 

(Foto: Screenshot/Ulli Gladik)

[menschenrechts]film am campus: Natasha

 

30. März 2011 | 18.00 | HS 15.03 (RESOWI C1), Universitätsstraße 15

 

Film und Diskussion

 

„Ein Pflichtfilm für alle, denen die Zumutung von ein paar Bettlern im Stadtbild ihren Schlaf der (Selbst-)Gerechten raubt." Kleine Zeitung

 

Natasha lebt in einer kleinen Stadt in der Nähe von Sofia/Bulgarien. Um ihre Familie zu ernähren, fährt sie seit drei Jahren mehrmals jährlich nach Österreich um zu betteln. Ulli Gladik, Kamerafrau und Regisseurin in Personalunion, begleitete Natasha und ihre Familie im Zeitraum von fast zwei Jahren. Der Film zeigt Natashas Alltag als Bettlerin in Österreich und die Lebensumstände in ihrer Heimat.

 

Diskussion mit

Ulli Gladik, Regisseurin

Natasha Kirilova, Protagonistin (angefragt)

Joachim Hainzl, XENOS

 

Eintritt frei!

Zielgruppe: StudentInnen und andere Interessierte

Information: Alexandra Stocker 0316 380 1536

KooperationspartnerInnen: HTU, ÖH Uni Graz

 

Flyer: [menschenrechtsfilm] am campus - Natasha ... (pdf)

 

 

 

(Foto: Katholisches Bildungswerk)

Integration - Was ist das?

 

6. April 2011 | 18.00 | THT Krone Center, Münzgrabenstraße 38 - 40

 

Vortrag und Diskussion

August Gächter, Zentrum für Soziale Innovation in Wien

Bettina Vollath, Landesrätin für Finanzen und Integration in der Steiermark

 

Seit langem wird in Österreich über die Integration der ImmigrantInnen diskutiert, ohne dass auch die damit befassten Menschen diesen Begriff klar definieren können. Es fehlt an einer Vorstellung vom Ziel, das man für die Gesellschaft erreichen will, und über das einigermaßen Konsens hergestellt werden kann. Auf welcher Basis werden Zugang, Haltung und Strategie von NGOs und Politik zum Thema „Integration“ definiert?

 

Eintritt frei!

VeranstalterInnen: Katholisches Bildungswerk, Katholische Aktion, Diözesansportgemeinschaft, Afro-Asiatisches Institut, ZEBRA

KooperationspartnerInnen: ETC Graz, MigrantInnenbeirat der Stadt Graz, Integrationsreferat der Stadt Graz

Anmeldung: Katholisches Bildungswerk 0316 8041 345

 

Flyer: Integration - Was ist das? ... (pdf)

 

 

 

GANZ RECHT!

 

27. April bis 15. Mai 2011 | 8.00 - 16.00 | Karmeliterhof, Karmeliterplatz 2

 

Ausstellung

Menschenrechte sind in aller Munde! Oder - besser gesagt - die Verneinung von Menschenrechten.

Stammtisch ist nämlich überall - und damit auch die Stammtischsprüche, die in ihrer charakteristischen Vereinfachung eines gemeinsam haben: Sie sprechen Menschen grundlegende Rechte ab. In einer 2010 preisgekrönten Kampagne zur Europäischen Menschenrechtskonvention stellen wir 24 „blöde Sprüche“ den entsprechenden Artikeln der EMRK gegenüber und zeigen, dass Menschenrechte nicht das beliebige Steckenpferd einiger „Gutmenschen“, sondern kodifizierte und damit einklagbare Rechtsmaterie sind.

 

Eintritt frei!

KooperationspartnerInnen: FA6A Landesjugendreferat Steiermark, Aktionstage Politische Bildung

Information: Barbara Schmiedl 0316 380 1533

 

Flyer: Ausstellung GANZ RECHT! ... (pdf)

 

 

 

 

„Hätt‘ ich doch was gesagt...!“ - Strategien gegen Stammtischparolen

 

28. April 2011 | 9.00 - 12.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

 

Workshop

Barbara Schmiedl, ETC Graz

Alexandra Stocker, ETC Graz

 

Wer ist noch nicht Zeuge oder sogar Opfer einer diskriminierenden Situation rassistischer, sexistischer oder anderer Art geworden? Meist dominieren dann Sprachlosigkeit, mangelnde Zivilcourage und Wegschauen, hinterher bleibt ein schaler Nachgeschmack angesichts der eigenen Hilflosigkeit.

Doch welche Handlungsoptionen stehen in solchen Situationen zur Verfügung und wie können sie erlernt werden?

Der Workshop richtet sich an alle, die nicht mehr passiv zuhören wollen, wenn diskriminierende Parolen und Stammtischsprüche verkündet werden. Anhand von Rollenspielen und Gruppenarbeiten erhalten die TeilnehmerInnen eine kurze Einführung in Handlungsformen und angemessene Strategien in schwierigen Situationen und werden dazu aufgefordert, Partei zu ergreifen für Menschenrechte, Gewaltfreiheit und Respekt.

 

Unkostenbeitrag: 5 Euro

KooperationspartnerInnen: FA6A Landesjugendreferat Steiermark, Aktionstage Politische Bildung

Information: Barbara Schmiedl 0316 380 1533

Anmeldung bis 21. April 2011 über das Landesjugendreferat

 

Flyer: Workshop Stammtischparolen ... (pdf)

 

 

 

 

 

YouTube und SchülerVZ: Chance oder Gefahr? - Meinungsäußerungsfreiheit, Privatleben und Jugendschutz im Internet

 

4. Mai 2011 | 9.00 - 17.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

 

 

PH-Seminar

Veronika Apostolovski, ETC Graz

Christian Bergauer, Universität Graz

Matthias C. Kettemann, Universität Graz

 

Das „Web 2.0“ mit Diensten wie YouTube und SchülerVZ stellt LehrerInnen vor neue Herausforderungen. Diese Plattformen ermöglichen nicht nur den freien Meinungsaustausch, sondern werden auch teilweise von rechtsradikalen und pornografischen Statements infiltriert.

Im Verlauf des eintägigen Seminars werden die Chancen des immer sozialer werdenden Internets und seine Bedrohungspotenziale praktisch erarbeitet (allerdings: kein Computerseminar) und auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse kritisch diskutiert. Wie kann man jugendliche Surfer im Internet schützen? Wie können sie für die Rechte auf Privatleben und Datenschutz sensibilisiert werden? Was sagt das Jugendschutzrecht über neue Medien wie gewaltverherrlichende Online-Spiele? Was ist das Computerstrafrecht? Welche Bedeutung hat es für LehrerInnen? Und welche Haftungsfragen stellen sich für PädagogInnen?

 

Zielgruppe: LehrerInnen der Sekundarstufe

Unkostenbeitrag: 10 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark/Fort- und Weiterbildung

Information: Veronika Apostolovski veronika.apostolovski@uni-graz.at 0316 380 1537 

 

Flyer: PH-Seminar Youtube ... (pdf)

 

 

 

 

 

Menschenrechtsspaziergang – Stadtrundgang zu menschenrechtlich relevanten Orten in Graz

 

10. Mai 2011 | 14.00 - 17.00 | Treffpunkt: Platz der Menschenrechte (Stadtparkbrunnen)

 

 

PH-Seminar

Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Die Menschenrechtsstadt Graz wird auf einer Route entlang ausgewählter, in Bezug auf die Menschenrechte historisch oder zeitgeschichtlich relevanter Stationen „erwandert“, altbekannte Orte, Bauten oder Denkmäler werden auf ihren menschenrechtlichen Bezug hin abgeklopft. Der zeitliche Bezugsrahmen reicht hierbei vom Mittelalter bis in die Gegenwart, inhaltlich versucht der Rundgang, anhand ausgewählter Beispiele Brüche und Kontinuitäten in Stadtentwicklung und Mentalitätsgeschichte darzustellen und so aktuelle Fragestellungen wie zum Beispiel Bildung, Privatsphäre, Migration, Rechtsstaatlichkeit oder Religionsfreiheit in einem (zeit)historischen Kontext zu positionieren. Beispiel Asylstein beim Deutschordenshaus in der Zinzendorfgasse: Er steht historisch für die Reibungsflächen zwischen staatlicher und kirchlicher Gewalt und Rechtsdurchsetzung, mit dem „Kirchenasyl“ ergibt sich aber auch ein Bedeutungsstrang, der bis in die Gegenwart reicht (Kirchenasyl für „sans papiers“ in Frankreich,  in weiterer Folge Fragen von Asyl und Migration allgemein).

 

Zielgruppe: LehrerInnen der Sekundarstufe

Unkostenbeitrag: 5 Euro

KooperationspartnerInnen: Pädagogische Hochschule Steiermark/Fort- und Weiterbildung

Information: Barbara Schmiedl 0316 380 1533

 

Flyer: PH-Seminar Menschenrechtsrundgang ... (pdf)

 

 

 

 

 

(Foto: Schmiedl/ETC)

WHO IS WHO in der Menschenrechtsbildung und Politischen Bildung?

 

7. Juni 2011 | 15.30 - 18.30 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B

 

Slowdating

Moderation: Barbara Schmiedl, ETC Graz, und Dorothea Steurer, Zentrum polis

 

Was Sie immer schon über die Menschenrechtsbildung und Politische Bildung in der Steiermark wissen wollten: Informationsveranstaltung für LehrerInnen, MultiplikatorInnen, JugendarbeiterInnen, Studierende und Interessierte

AkteurInnen von ETC Graz, Zentrum polis, ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus, Landesjugendreferat Steiermark/besteiligung.st/mitmischen.at, Xenos, Friedensbüro, RosaLila PantherInnen und Welthaus präsentieren ihr vielfältiges Angebot: Laufende und neue Angebote der jeweiligen Organisationen | Neuerscheinungen | kostenlose Unterrichtsmaterialien | Information zu aktuellen Workshop-Angeboten sowie zur Aus- und Fortbildung | Online-Stationen | Infotische | Vernetzung | Diskussion

 

Eintritt frei!

KooperationspartnerInnen: Zentrum polis (Politik Lernen in der Schule)

Information und Anmeldung: Barbara Schmiedl 0316 380 1533

Anmeldeschluss: 31. Mai 2011

 

Flyer: Slowdating Menschenrechtsbildung und Politische Bildung ... (pdf) 

 

 

 

 

Kenne deine Rechte

7. Juni 2011 | 18.00 | Gemeinderatssaal, Graz - Rathaus

 

Präsentation und Empfang des Bürgermeisters

 

Menschenrechte... 

...sind schon lang kein Thema mehr

...sind fad

...gehen mich nix an

...brauch ich net

...sind ja nur in einer Diktatur wichtig

...sind eh schon längst verwirklicht

...sind nur was für die Abgehobenen

 

NEIN! Die Stadt Graz ist mit ihrer Erklärung zur Menschenrechtsstadt vor zehn Jahren die Selbstverpflichtung eingegangen, Menschenrechte auf städtischer Ebene umzusetzen. Das bedeutet, Politik und Verwaltung in der Stadt an den Menschenrechten zu orientieren, das bedeutet, allen Menschen den Zugang zu ihren Rechten zu ermöglichen, das bedeutet, Bewusstsein für die Menschenrechte bei allen BürgerInnen der Stadt und allen städtischen Bediensteten zu fördern. Das bedeutet, die Menschenrechte im Alltag umzusetzen und den Alltag „menschenrechtstauglich“ zu machen.

Viele Menschen in Graz arbeiten daran. Viele interessieren sich dafür, wissen aber nicht so genau, wie sie sich, ihre Ideen und ihren Arbeitsbereich einbringen können. Viele wissen noch gar nicht, wie sie betroffen sind.

Junge Grazerinnen und Grazer arbeiten seit einem Jahr mit Unterstützung des Menschenrechtsbeirats der Stadt Graz für das Internetportal „KENNE DEINE RECHTE“, ein Menschenrechtsportal von Jugendlichen für Jugendliche ins Leben.

 

Einladung "Kenne deine Rechte ... (pdf)

 

 

 

(E. Manet, Das Frühstück im Grünen, Ausschnitt)

Wem gehört der öffentliche Raum? Wann ist das Private öffentlich und das Öffentliche privat?

 

15. Juni 2011 | 18.30 | Forum Stadtpark, Stadtpark 1

 

Diskussion

Wolfgang Benedek, Vorsitzender des Menschenrechtsbeirats

Ronald Frühwirth, Rechtsanwaltsanwärter, Mitherausgeber JURIDIKUM (angefragt)

Joachim Hainzl, Sozialhistoriker, Verein XENOS

Josef Klamminger, Sicherheitsdirektor Steiermark

Helmut Steinkellner, Leiter des Caritas Jugendstreetwork

Moderation: Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Auf den Bus warten. Sich ausruhen. Ein Picknick machen. Ein Bier trinken. Fußball spielen. Sich sonnen. Um Hilfe bitten. Musik machen. Werben.

Alles erlaubt? Mitnichten.

Alles verboten? Auch nicht.

Wer darf also den öffentlichen Raum nützen und wer bestimmt die Spielregeln dafür? Was sind die Kriterien, wonach die eine Nutzung erlaubt und die andere verboten ist?

 

KooperationspartnerInnen: XENOS, Forum Stadtpark

Information: Barbara Schmiedl 0316 380 1533

 

Flyer: Wem gehört der öffentliche Raum? ...  (pdf)

 

 

 

 

 

 

 

Arbeiten statt Betteln!

 

29. Juni 2011 | 19.00 | ETC Graz, Elisabethstraße 50B 

 

Themencafé

Stefan Benedik, Universität Graz

Christian Brünner, Universität Graz

Christopher Drexler, Landtagsabgeordneter, Klubobmann ÖVP

Mirjam Karoly, OSZE/ODIHR, Volksgruppenbeirat

Nora Musenbichler, VinziWerke

Barbara Tiefenbacher, Universität Graz

Moderation: Barbara Schmiedl, ETC Graz

 

Nach dem Inkrafttreten des Bettelverbots in der Steiermark stellen wir uns die Frage, wie es weitergehen soll? Gibt es die Arbeits-, Hilfs- und Bildungsprojekte, die im Zuge der Verbotsdiskussion versprochen wurden? Was kann vor dem Hintergrund von latentem und manifestem Rassismus und Antiziganismus die Situation der Romnija und Roma in Graz und in ihrer Heimat verbessern?

 

Eintritt frei!

KooperationspartnerInnen: Institut für Geschichte, Universität Graz

Information: Barbara Schmiedl 0316 380 1533

 

Flyer: Themencafé Arbeiten statt Betteln ... (pdf)